Foto des Majolikahauses in Wien

Unterschutzstellungspraxis in Österreich

Seit im Zuge der Bereinigung des §2 des Denkmalschutzgesetzes eine Gesamtrevision des österreichischen Denkmalbestandes durchgeführt wurde, gibt es nun eine hinreichend genaue Übersicht über den Denkmalbestand, der es nun erlaubt bundesländerweise Unterschutzstellungsprogramme aufzustellen. So werden etwa in manchen Ländern Schwerpunkte bei dem bäuerliche Erbe gesetzt, in anderen systematisch noch nicht geschützte Schlossbauten unter Schutz gestellt, oder aber auch herausragende Objekte der Nachkriegsmoderne. Die Wiener Innenstadt stellt dabei einen besonderen Sonderfall dar.

Beitrag von Herbst 2014